Joachim Kuhs
Marine Le Pen
Marine Le Pen: Scharfe Kritik an Sozialisten und Konservativen Foto: dpa

Front-National-Chefin
 

Le Pen fordert sofortigen Asyl-Stopp

PARIS. Die Vorsitzende des Front National (FN), Marine Le Pen, hat gefordert, keine weiteren Asylbewerber mehr in Frankreich aufzunehmen. Zudem müsse unverzüglich damit aufgehört werden, Asylsuchende, die bereits in Frankreich sind, in die Kommunen weiterzuschicken. „Die Sicherheit der Franzosen macht diese Vorsicht unumgänglich“, sagte Le Pen.

Sie begründete diese Forderungen mit der Tatsache, daß einer der Attentäter als Flüchtling in die EU gekommen war. „Unsere Befürchtungen und Mahnungen zu einer möglichen dschihadistischen Präsenz unter den Flüchtlingen, die unser Land aufsuchen, sind folglich eine Realität, die sich leider durch die blutigen Attentate bewahrheitet haben.“

Franzosen sind nicht mehr in Sicherheit“

Scharfe Kritik äußerte sie an den regierenden Sozialisten sowie den oppositionellen Konservativen. Diese hätten mit ihrer Zustimmung zur Verteilung von 160.000 Asylbewerbern innerhalb der EU verantwortungslos zur „Einwanderer-Überflutung“ beigetragen.

Bereits am Samstag hatte die Politikerin verschärfte Grenzkontrollen gefordert. „Frankreich und die Franzosen sind nicht mehr in Sicherheit“, sagte sie nach Angaben der Zeitung Liberation. Zudem forderte sie ein hartes Durchgreifen gegen Islamisten, die „sich und ihre Waffen in den Kellern der Vorstädte verbergen“. Die Verbreitung dieser Einwanderer „in den Städten und Dörfern Frankreichs könnte dazu führen, daß Terroristen überall zuschlagen“. (ho)

Marine Le Pen: Scharfe Kritik an Sozialisten und Konservativen Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles