Islamistische Drohungen nach Bluttat im Dresdner Landgericht

Marwa1
Ausschnitte aus einem islamistischen…
Marwa2
…Propagandavideo, in dem Marwa…
Marwa3
…zur Märtyrerin gekürt wird Fotos: JF

BERLIN. Nach der Ermordung einer 32 Jahre alten Ägypterin im Dresdner Landgericht rufen Islamisten im Internet zu Racheakten gegen Deutschland auf. Während der Beerdigung der Frau in ihrer ägyptischen Heimatstadt Alexandria riefen mehrere der über tausend Trauergäste laut einem Bericht der Welt: „Nieder mit Deutschland!“ und „Wir wollen Vergeltung“.

Marwa S. war am vergangenen Mittwoch während einer Verhandlung im Dresdner Landgericht von dem 28 Jahre alten Alexander W. mit 18 Messerstichen ermordet worden. Während er zustach, schrie der Täter: „Du hast kein Recht zu leben!“ Der Mann der Ägypterin wurde ebenfalls schwer verletzt, als er seiner schwangeren Frau zu Hilfe eilen wollte. Er wurde von einem Polizisten irrtümlicherweise niedergeschossen.

Islamisten feiern Ägypterin als Märtyrerin

Marwa S. hatte als Zeugin in einem Verfahren gegen den Deutsch-Russen wegen Beleidigung ausgesagt. Alexander W. soll die Frau im August vergangenen Jahres auf einem Spielplatz als „Islamistin“, „Moslemschlampe“ und „Terroristin“ beschimpft haben, als sie ihn bat, die Schaukel für ihren dreijährigen Sohn Mustafa freizumachen.

Auf islamistischen Internetseiten wird Marwa S. nun als Märtyrerin gefeiert, die Opfer islamfeindlicher Propaganda geworden sei. Dabei wird behauptet, der deutsche Rechtsstaat habe die Ägypterin nicht vor dem „deutschen Extremisten“ geschützt. Aber, so drohen die Islamisten im Internet, „das Blut unserer Schwester Marwa wird nicht umsonst geflossen sein“. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles