Anzeige
Anzeige

Vor Parteitag in Erfurt: Designierter Linke-Chef fordert: „Auf die Barrikaden“

Vor Parteitag in Erfurt: Designierter Linke-Chef fordert: „Auf die Barrikaden“

Vor Parteitag in Erfurt: Designierter Linke-Chef fordert: „Auf die Barrikaden“

Sören Pellmann, Bundestagsabgeordneter der Linken und Kandidat für den Bundesvorsitz der Partei, will, daß Die Linke "auf die Barrikaden" geht.
Sören Pellmann, Bundestagsabgeordneter der Linken und Kandidat für den Bundesvorsitz der Partei, will, daß Die Linke "auf die Barrikaden" geht.
Sören Pellmann, Bundestagsabgeordneter der Linken will, daß die Partei „auf die Barrikaden“ geht. Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt
Vor Parteitag in Erfurt
 

Designierter Linke-Chef fordert: „Auf die Barrikaden“

Der Linke-Bundestagsabgeordnete und Kandidat für den Bundesvorsitz, Sören Pellmann, will eine „kämpferische, sozialistische Linke“, die „auf die Barrikaden“ geht. Beschließt der Parteitag in zwei Wochen die Revolution?
Anzeige


LEIPZIG. In einem Zehn-Punkte-Plan für seine Kandidatur als Parteivorsitzender hat der Linke-Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann revolutionäre Töne angeschlagen. Er will, so schreibt er laut dpa, eine „kämpferische, handlungsfähige sozialistische Linke, die lautstark gegen die soziale Ungleichheit auf die Barrikaden geht“. Sie solle einen „spürbaren Mehrwert“ bieten.

Die Partei hatte bei der Bundestagswahl 4,9 Prozent erreicht und war nur wegen drei gewonnener Direktmandate ins Parlament eingezogen – eines davon errang Pellmann in Leipzig. Ende Juni auf dem Parteitag will der Grundschullehrer nun Bundesvorsitzender werden. Zuletzt hatte die mit der SED rechtsidentische Partei mit Wahlniederlagen und Sexismus-Vorwürfen zu kämpfen. Eine der beiden Vorsitzenden, Susanne Hennig-Wellsow, war zurückgetreten.

„Schulterschluß mit der Friedensbewegung“

In Erfurt wählen die Delegierten den gesamten Vorstand neu. Die verbliebene Parteichefin Janine Wissler will ebenfalls wieder antreten. Um den Posten den männlichen Vorsitzenden streiten sich der 45jährige Pellmann, der auch Ostbeauftragter der Linken ist, und der Europaabgeordnete Martin Schirdewan.

Pellmann plant einen „Schulterschluß“ mit der Friedensbewegung gegen Waffenlieferungen an die Ukraine. Außerdem müsse der Fokus der Partei wieder auf den Osten gerichtet werden. (fh)

Sören Pellmann, Bundestagsabgeordneter der Linken will, daß die Partei „auf die Barrikaden“ geht. Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles