GETTR zensurfrei unabhängig zuverlässig
Das Landgericht Köln. Hier wurde am Mittwoch der Prozess gegen fünf Rumänen wegen Steuerhinterziehung, Urkundenfälschung und Subventionsbetrug fortgesetzt Foto: picture alliance / imageBROKER | Joko
Eingang des Landgerichts Köln. Hier wurde am Mittwoch der Prozess gegen fünf Rumänen wegen Steuerhinterziehung, Urkundenfälschung und Subventionsbetrug fortgesetzt Foto: picture alliance / imageBROKER | Joko

Kindergeld-Schwindel
 

Über 700.000 Euro Schaden: Rumänen schweigen zu Betrugsvorwürfen

KÖLN. Im Fall des mutmaßlichen Sozialhilfebetrugs in Höhe von 733.000 Euro haben die fünf angeklagten Rumänen vor dem Kölner Landgericht am Mittwoch ihre Aussage verweigert. Die der Urkundenfälschung und Steuerhinterziehung beschuldigte Familie habe sich seit 2013 systematisch Kindergeld erschlichen, heißt es in der Anklage. Dabei hatten weder die Frau noch die vier Männer einen Anspruch auf die Hilfszahlungen, berichtete die Bild-Zeitung am Donnerstag.

Auf einem Foto vom Prozeßauftakt zeigte sich der 39jährige Hauptangeklagten Stefan R. gut gelaunt. Mit gefälschten Meldeadressen sollen er und seine Komplizen teilweise von Rumänien aus Kindergeld in Deutschland beantragt haben. Auf extra zu diesem Zwecke eingerichteten Scheinkonten habe die Bande die Sozialleistungen dann eingestrichen.

Betrüger werden auch wegen Subventionsbetrug angeklagt

Selbst als die Behörden auf die falschen Meldeadressen aufmerksam wurden, setzten die Betrüger ihren Plan fort. Sie beantragten das Kindergeld einfach unter dem Namen anderer Verwandter. Auch in einem weiteren Fall mußten sich die Betrüger vor Gericht verantworten. Weil sie sich mehrmals als selbstständige Unternehmer ausgegeben und Corona-Hilfen in Höhe von 148.000 Euro kassiert haben, stehen sie auch wegen Subventionsbetrug unter Anklage.

Im September war der Prozeß in Köln eröffnet worden. Laut der Rheinischen Post wird erwartet, daß er sich noch bis in den Februar nächsten Jahre hinziehen wird. (fw)

Eingang des Landgerichts Köln. Hier wurde am Mittwoch der Prozess gegen fünf Rumänen wegen Steuerhinterziehung, Urkundenfälschung und Subventionsbetrug fortgesetzt Foto: picture alliance / imageBROKER | Joko
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles