Polizei Potsdam sucht Vergewaltiger
Polizei Potsdam sucht Vergewaltiger Foto: picture alliance/Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa
Sexuelle Übergriffe

Potsdamer Polizei sucht mutmaßliches Vergewaltiger-Trio

POTSDAM. Die Polizei Potsdam hat einen Fahndungsaufruf nach drei mutmaßlichen Vergewaltigern veröffentlicht. Die Angreifer sollen sich in der Nacht zu Samstag in einem Waldstück bei einer Tankstelle im Südosten der Stadt an einer 23 Jahre alten Frau vergangen haben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sei das Opfer von den drei Männern in einer Sprache angesprochen worden, die sie nicht verstand, weshalb sie auch nicht reagiert habe. Anschließend sei sie von hinten gepackt, in ein Waldstück gezerrt und ausgezogen worden. Dann hätte sie einer der Angreifer vergewaltigt, während sie der zweite festgehalten und der dritte die Tat fotografiert oder gefilmt habe.

Als die Mutter der Frau am Samstag vormittag zur Polizei ging, startete diese sofort die Ermittlungen. Die 23jährige wurde ins Krankenhaus gebracht. Ihr zufolge sahen die mutmaßlichen Täter südländisch aus und waren zwischen 25 und 35 Jahre alt. Sie sollen zwischen 1,70 und 1,85 Meter groß und dunkelhaarig sein.

Weiterer Übergriff: Frau kann sich losreißen

In derselben Nacht kam es in Potsdam laut Bild-Zeitung zu einem weiteren sexuellen Übergriff. Zwischen drei und vier Uhr soll ein Mann eine 22 Jahre alte Studentin attackiert haben. Demnach riß er sie zu Boden und drückte sie auf die Erde, stieg auf sie und griff ihr in den Schambereich.

Die alkoholisierte Frau konnte sich dem Bericht zufolge losreißen und flüchten. Die Polizei stellte die Kleidung der Frau sicher. Zudem wurde sie ärztlich untersucht. Den mutmaßlichen Täter beschrieb sie wie folgt: „Er war etwa 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß, muskulös, braunes Haar, südländisches Aussehen, weißes T-Shirt, blaue Jeans.“ Die Polizei habe Ermittlungen aufgenommen, unter anderem würden Aufnahmen einer Überwachungskamera ausgewertet. (ls)

Polizei Potsdam sucht Vergewaltiger Foto: picture alliance/Julian Stähle/dpa-Zentralbild/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles