Polizisten sichern den Tatort am Bahnhof von Iserlohn Foto: picture alliance/Markus Klümper/visual inform/dpa
Gewalt im öffentlichen Raum

Iserlohn: Kosovare ersticht Ehefrau und ihren Lebensgefährten

ISERLOHN. Der 43jährige Kosovare, der am Samstag in Iserlohn seine Frau und ihren Freund erstochen hat, war bereits wegen häuslicher Gewalt polizeibekannt. Seine 32 Jahre alte Frau hatte sich deswegen von ihm getrennt und lebte in einem Frauenhaus in der Stadt im Sauerland, berichtet der Express.

Der mutmaßliche Täter verabredete sich demnach mit seiner ebenfalls aus dem Kosovo stammenden Frau. Ihr 23 Jahre alter afghanische Lebensgefährten begleitete sie. Laut Polizei wurden beide durch zahlreiche Messerstiche getötet. Die Tatwaffe war ein Küchenmesser mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge.

Die zwei Monate alte Tochter der Frau befand sich zum Tatzeitpunkt im Auto und wurde bei dem Angriff nicht verletzt. Der getötete Afghane soll der Vater sein. Viele Menschen wurden Zeugen der Tat und mußten anschließend von Notfallseelsorgern betreut werden. (ag)

Polizisten sichern den Tatort am Bahnhof von Iserlohn Foto: picture alliance/Markus Klümper/visual inform/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles