Hansa-Ultras außer Rand und Band

ROSTOCK. Anhänger des FC Hansa Rostock haben beim Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart am Montag abend mit einem Transparent für Wirbel gesorgt. Beim Einlauf der Mannschaft kurz vor Beginn der Partie entrollten die Rostock-Fans ein Banner mit der Aufschrift: „Außer Rand und Band für Verein und Vaterland“ sowie eine Deutschlandfahne mit Bundesadler. Auf einem weiteren Transparent der Ultra-Gruppe „Wolgastä“ war ein Totenkopf zu sehen mit der Losung: „Multikriminell seit 1999“. Während der Choreographie entzündeten Hansa-Anhänger Bengalos und es ertönte im Stadion das Lied der Deutschrock-Band Böhse Onkelz: „Auf gute Freunde“ vom Album E.I.N.S aus dem Jahr 1996.

Auf Twitter bekundeten zahlreiche Nutzer ihren Unmut über die Aktion:

Das Spiel gewann der VfB dank eines Tores von Stürmer Hamadi Al Ghaddioui in der 19. Minute knapp mit 1:0. Die Schwaben waren in der vergangenen Saison in die 2. Bundesliga abgestiegen, nachdem sie in der Relegation gegen den FC Union Berlin unterlagen. (krk)

Choreographie der Hansa-Ultra Gruppierung „Wolgastä“ Foto: Youtube/David Vendt

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load