Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!
Weihnachtsmannfrau
Als Weihnachtsmann verkleidete Berliner Studentin Foto picture alliance/dpa

Aktion des Studierendenwerks
 

In Berlin beschert nun auch die Weihnachtsfrau

In Berlin zieht jetzt auch zu Weihnachten die Emanzipation ein. Während traditionell der Weihnachtsmann zu den Kindern kommt, ist man in der Hauptstadt schon einen Schritt weiter. In diesem Jahr kommt erstmals die Weihnachtsfrau bei Bescherungen zum Einsatz. Grund für diese Personalerweiterung des Studentenwerks ist aber nicht der aufklärerische Gedanke, sondern einfach die Auftragslage, erklärt eine Sprecherin des Berliner Studentenwerks.

2016 habe es rund 2.700 Aufträge für Weihnachtsmänner, verteilt auf 225 Studenten, gegeben. Davon könne jeder 10 bis 15 Touren an Heiligabend machen, die Nachfrage sei aber höher. Um Kindern die Weihnachtsfrau zu erklären, hat sich das Studierendenwerk Berlin, das man auch als „WeihnachtsMenschBuchungsdienst – kurz WMB“  bezeichnen könnte, eine Geschichte ausgedacht:

„Die Weihnachtsfrau ist die Frau des Weihnachtsmannes und war daher von Anfang an  dabei. Sie hat dem Weihnachtsmann geholfen, die Wunschzettel und Briefe durchzusehen, die Geschenke zu verpacken, den Jutesack zu füllen und so weiter. Sie hat ihm das Goldene Buch geführt, weshalb sie also alle Kinder hervorragend kennt und nur leider noch nicht persönlich getroffen hat. Das wird sich 2017 ändern! Da es immer mehr Kinder auf der Welt und in Berlin gibt, und weil der Weihnachtsmann nicht mehr alles allein bewältigt, geht die Weihnachtsmannfrau seit diesem Jahr ebenfalls auf Tour.“

Bisher war es Studentinnen nur möglich, als Weihnachtsengel den Weihnachtsmann zu begleiten. Ob Transmenschen oder Menschen, die sich einem der anderen 98 Geschlechter der Genderwissenschaften zugehörig fühlen auch mitmachen dürfen, konnte bisher nicht beantwortet werden.

Der Weihnachtsmannservice hat in Berlin eine lange Tradition. Bereits seid 1949 sind Studenten in Berlin am Heiligabend unterwegs und bescheren Familien. Sie gehen im weihnachtlichen Kostüm von Familie zu Familie, bringen die Geschenke, lesen aus dem Goldenen Buch und singen Weihnachtslieder. Das Studierendenwerk weist aber darauf hin, daß die Weihnachtsmänner und Frauen nicht tadeln, sondern nur loben. Die Rute bleibt also in jedem Fall außen vor.

Als Weihnachtsmann verkleidete Berliner Studentin Foto picture alliance/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles