Als „Ungläubige“ beschimpft

Angst vor islamischem Terror: Kinderkarneval abgesagt

HERNE. Das Volkshaus Röhlinghausen in Wanne-Eickel hat eine geplante Karnevalsparty für Kinder aus Angst vor Terror abgesagt. Zuvor war ein Schreiben in arabischer und deutscher Sprache eingegangen, in dem die Kleinen als „Ungläubige“ beschimpft wurden. Zudem stand in dem Brief „Deutschland tötet alle Moslems“.

Der ausrichtende Verein sagte die Feier daraufhin ab. Da anzunehmen sei, daß die Drohung von der örtlichen Salafisten-Szene ausgehe, habe man kein Risiko eingehen wollen. „Das erschien uns der richtige Weg“, sagte ein Mitarbeiter der WAZ. Zwar sei keine bestimmte Person bedroht worden, dennoch sei das nun beschlossene Vorgehen die bessere Alternative.

In einer ersten Mitteilung hatte der Verein „organisatorische Gründe“ für die Absage angegeben, um nicht für Unruhe zu sorgen. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. „Eine Empfehlung an den Veranstalter zur Absage der Party ist nicht von uns erfolgt“, sagte ein Polizeisprecher der WAZ. Dennoch nehme die Behörde das Schreiben „sehr ernst“. Zu der Feier wurden bis zu 250 Kinder erwartet.

Nach ersten Medienberichten zu dem Fall erklärten der Verein und die Polizei, die Medien hätten einen Mitarbeiter des Ausrichters „falsch verstanden“. Die Feier sei allein aus „organisatorischen Gründen“ abgesagt worden. Zudem sei der Briefschreiber ermittelt worden. Er soll unter psychischen Störungen leiden. (ho)

Kinder während des Karneval (Symbolbild): Keine Feier für die Kleinen Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load