Woelki
Erzbischof Kardinal Reiner Woelki: „Migration ist Menschheitserfahrung“ Foto: erbistum-koeln.de
Kölner Erzbischof

Woelki gegen Zerstörung von Schleuserbooten

KÖLN. Der Kölner Erzbischof, Kardinal Reiner Woelki, hat sich gegen die Zerstörung von Schleuserbooten zur Bekämpfung von illegaler Einwanderung nach Europa ausgesprochen. „Für Flüchtlinge macht das die Mauern höher und das Mittelmeer tiefer“, sagte Woelki laut der katholischen Nachrichtenagentur kna am Sonnabend auf einer Veranstaltung der „Aktion Neue Nachbarn“.

Die Aktion war im vergangenen Jahr auf Initiative Weolkis gegründet worden und dient der Vernetzung christlicher Hilfsprojekte für Asylbewerber. Das Erzbistum unterstützt die Hilfsangebote mit einer Million Euro. Für Christen sei es eine Selbstverständlichkeit, sich für Schwache und Flüchtende einzusetzen, erläuterte Woelki: „Migration ist Menschheitserfahrung, das ist auch in der Bibel nachzulesen.“

Mitte Juni soll deshalb auch ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Roncalliplatz in der Domstadt stattfinden. Dabei will Woelki um weiteres Engagement für Asylsuchende werben. Mit einer Kollekte sollen zudem Ausbildungsprojekte in den Herkunftsländern sowie der Ankauf von Booten zur Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer unterstützt werden (krk)

Erzbischof Kardinal Reiner Woelki: „Migration ist Menschheitserfahrung“ Foto: erbistum-koeln.de

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles