Superwahljahr
Polizei_01

Berlin
 

Südländer prügeln Familienvater krankenhausreif

Polizei_02
Die vier Südländer sind der Polizei bereits bestens bekannt Foto: Pixelio/Arno Bachert

BERLIN. Weil er sich schützend vor seine Tochter stellte, ist ein 53 Jahre alter Mann von vier Jugendlichen brutal zusammengeschlagen worden. Er mußte mit einer Gehirnerschütterung und Gesichtsverletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

Der Mann wollte laut Polizei am frühen Montagabend mit seiner 22 Jahre alten Tochter den U-Bahnhof Ullsteinstraße im Berliner Stadtteil Tempelhof betreten, als sich ihnen ein Jugendlicher demonstrativ in den Weg stellte und keinen Zentimeter auswich. Es kam zu einem Rempler mit der jungen Frau, die er darauf sofort angriff und schlagen wollte.

Als der Vater dazwischen ging und seine Tochter schützen wollte wurde er unvermittelt von mehreren Freunden des Jugendlichen angegriffen und niedergeschlagen. Danach trat und schlug die Gruppe auf den am Boden liegenden ein. Anschließend flüchteten die Täter.

Schläger sind polizeibekannt

Die von der Tochter alarmierte Polizei konnte drei der vier Täter in der näheren Umgebung festnehmen. Einer der Schläger konnte entkommen. Er ist der Polizei aber mittlerweile ebenfalls bekannt.

Die vier Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren weisen alle einen „vermutlich südländischen Migrationshintergund“ auf, sagte eine Sprecherin der Polizei der JUNGEN FREIHEIT. Sie seien der Polizei zudem wegen zahlreicher Gewaltdelikte bereits bestens bekannt. Nach der Feststellung ihrer Personalien wurden sie ihren Erziehungsberechtigten übergeben. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles