Plätze an der Sonne

Der Bayreuther Historiker Hermann Hiery hatte vor drei Jahren mit seinem Handbuch „Die deutsche Südsee 1884-1914“ ein Standardwerk der deutschen Kolonialgeschichte geschaffen, um die geographisch abgelegenen Kolonien in Neuguinea, Mikronesien und Samoa auf den historischen Forschungsstand der für das Reich bedeutungsvolleren Kolonien in Afrika zu heben. Manko seines monumentalen Werkes war eine fehlende Bebilderung. Das nun nachgereichte Illustrationswerk kann dieses Defizit aufgrund vieler weitgehend unbekannter „Bilder aus der deutschen Südsee“ mehr als kompensieren. Der reiche Fundus stellt alle Facetten des entfernten Kolonialreiches dar. Neben der kolonialen Verwaltung mit Polizei, Justiz und Bildungswesen zeigen die Fotos wesentliche Dinge des Alltags am von Kaiser Wilhelm II. eingeforderten „Platz an der Sonne“, die vor allem in ethnographischen Studien der Eingeborenenvölker und ihrer christlicher Mission ihren Ausdruck fand. Die Ethnologin Antje Kelm hat diesen Fundus verschiedener Studien maßgeblich betreut. Die wenigen wirtschaftlichen Aspekte, die sich vor allem auf Kokosprodukte oder den Phosphatabbau auf Palau beschränkten, konnten aus den Beständen damaliger hansestädtischer Kaufmannshäuser ergänzt werden. Ebenso rudimentär waren die Infrastrukturmaßnahmen, die sich nur an wenigen Orten wie Rabaul und Herbertshöhe im Bismarck-Archipel oder auf Samoa entwickeln konnten. Den Reichtum des Bilderwerkes machen jedoch die vielen Aufnahmen der Südseeanwohner aus, die vielleicht letztmals in ihrer eigenen Zivilisationsform dargestellt wurden und deren Spuren sich heutzutage selbst im entlegensten Winkel der viele tausend Quadratkilometer fassenden Welt zwischen Bikini-Atoll und Marianen nördlich des Äquators und Polynesien im Süden allenfalls noch bei touristischen Aufführungen wiederfinden. So dokumentiert auch die visualisierte Ausgabe Hierys, daß bereits mit der kolonialen Besetzung der letzten „weißen Flecken“ in der Südsee vor hundert Jahren die heutige Globalisierung mit allen Segen und Flüchen ihren Einzug hielt. Hermann Joseph Hiery: Bilder aus der deutschen Südsee. Fotografien 1884-1914. Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2005, gebunden, 277 Seiten, Abbildungen, 49,90 Euro

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles