Die Jammerarie läuft im Hintergrund als Endlosschleife

Also spielen wir Theater … Ein aktuelles Berliner Possenspiel in allegorischen Bildern. Auftritt die Finanznot. Zweifelhafte Person. Verhutzeltes Weib, trotzdem raumgreifend. Die Stimme schrill, markerschütternd. Anstimmt sie die Große Berliner Jammerarie: 50 Milliarden Euro Staatsverschuldung, 2,5 Milliarden Zinsen pro Jahr, alle Steuerkraft wird vom Öffentlichen Dienst gefressen, immer mehr Neuverschuldung … Befiehlt den verhärmten Kultursparzwang zu sich. Der trägt die Maske von PDS-Kultursenator Thomas Flierl (Mischung aus Muckertum und wunschlosem Unglück). Hat 383 Millionen Etat, zwei Prozent vom Landesbudget. Kriegt schriftliche Geheimorder. Ein Fürstendiener Wurm, zwischen Kabale und verratener Liebe, liest, nickt, ekelt zwei von drei Berliner Opernintendanten weg. Fegt die Opernkassen leer, übergibt die Groschen an die Finanznot. Kriegt gleich neue Order, nickt, gehorcht … (Die Jammerarie läuft im Hintergrund als Endlosschleife weiter.) Auftritt die Politikverdrossenheit – pardon, Programmänderung! Die Verdrossenheit hat in der Garderobe einen Tobsuchtanfall gekriegt. Deshalb Rückblende, in der die Politik selber auf die Bühne tritt: Vielköpfige Hydra, auf den Hälsen sitzen die Köpfe der Großen Koalition 1990/99 und der Landesbank. Aufgeregtes Gezischel: Immobiliengeschäfte, geschlossene Fonds mit garantierter Gewinnauschüttung 25 Jahre lang, danach die Einstandsinvestition zu 115 Prozent zurück. – Irre! Und kein Risiko bei Leerstand, Unverkäuflichkeit etc.? – I wo, trägt alles das Land! – Ist das nicht kriminell? – I wo, wir sind das Volk! (glucksendes Gelächter) – CDU-Fraktionschef Klaus Landowsky (auch Chef der Landesbanktocher Berlin Hyp) fädelt ein, grinst, kauft selber Fondsanteile. SPD-Fraktionschef Klaus Wowereit (Opernfan, gilt nebenbei als Haushaltsexperte, mit Drang zu Höherem) kriegt nichts mit (die Genossen in den Aufsichsräten auch nicht), summt 24 Stunden am Tag die Rachearie der „Königin der Nacht“. Zurück in der Gegenwart. Noch immer Hydra-Getuschel. – Immobilienpreise im Keller? Pleite? Die Landesbank vor dem Aus? Wir sind geliefert! – I wo, das Risiko trägt doch das Land. Muß jetzt eben zahlen für die Bürgschaften, die Gewinnausfälle. Bis zu 22 Milliarden Euro. In diesem Jahr als erste Rate 300 Millionen. – Fast soviel wie der Kulturhaushalt! – Drei Opern sind eh‘ zuviel! – Was sagt der Landowsky (heute Pensionär) dazu? – „Wir haben uns alle geirrt!“ – Und Wowereit (jetzt Regierender Bürgermeister)? – Hält sich für Tamino, träumt von der „Zauberflöte“. Neuer Auftritt. Eine zweite Hydra, mit 70.000 Köpfen. Die Fondszeichner. Ärzte, Anwälte, Makler, Gottesmänner, Journalisten, Moralsirenen, Banker, Politiker … – oh Gott, unser Bürgertum! Kopuliert mit der Politikhydra. Kriegt heimlich was von der Finanznot zugesteckt. Unverständliches Getuschel! Aus dem Off Arnulf Baring. Hat sich aber im Stück geirrt. Vermischt sich mit der Jammerarie, mit dem Gezischel der Politik-Hydra. Ein Höllenchor! Die Verdrossenheit wankt bleich auf die Bühne. Bittet das Bürgertum, die Fondsanteile zurückzugeben an die Finanznot. Denke an die Opern, die Kultur, den Bürgersinn!, barmt sie. Die Bürgerhydra bricht in schallendes Gelächter aus, zeigt den Stinkefinger, kopuliert wieder mit der Politikhydra. Der Deus ex machina schwebt herab. Reißt die Finanznot, die Undurchschaubare, an sich, die in seinen Armen zur rosigen Berolina wird. Entreißt den Hydren die Opernhäuser. Schwebt gen Himmel. Die Verdrossenheit hängt sich an seine Hosen. Über die Bühne bricht die strafende Sintflut herein. Die Hydren, der PDS-Kultursparzwang heulen und ersaufen! Die Politikverdrossenheit zeigt den Stinkefinger. Das Publikum steigt begeistert auf die Sitze, singt „Freude, schöner Götterfunken …“ Im Theater gehen die Lichter an. Das Publikum schreitet zur Garderobe. Ballt die Faust in der Tasche. Schwört, demnächst CDU statt SPD zu wählen. Oder umgekehrt. Aber das auf jeden Fall!

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles