Anzeige
Anzeige

Grönemeyer und Konsorten: Importierter Antisemitismus: Das Schweigen der Seejungfrauen

Grönemeyer und Konsorten: Importierter Antisemitismus: Das Schweigen der Seejungfrauen

Grönemeyer und Konsorten: Importierter Antisemitismus: Das Schweigen der Seejungfrauen

Eine Palästinenserkundgebung in Berlin-Neukölln: Die Kulturszene ist auffallend still, wenn es um importierten Antisemitismus geht.
Eine Palästinenserkundgebung in Berlin-Neukölln: Die Kulturszene ist auffallend still, wenn es um importierten Antisemitismus geht.
Eine Palästinenserkundgebung in Berlin-Neukölln: Die Kulturszene ist auffallend still, wenn es um importierten Antisemitismus geht Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Michael Kuenne
JF-Plus Icon Premium Grönemeyer und Konsorten
 

Importierter Antisemitismus: Das Schweigen der Seejungfrauen

„Kulturschaffende“, „professionelle Zivilcouragierte“: Nun, wo es mal nicht gegen Rechts geht, entlarven sie sich als Meute von ängstlichen Kläffern. Sollten diese Herrschaften uns wieder vorschreiben wollen, wie wir uns benehmen sollen, gibt es nur eine Antwort: „Haltet es weiter wie die Seejungfrau und schweigt! Haltet einfach euer Maul.“ Eine Abrechnung von Thorsten Hinz.

IHR DIGITALER ZUGANG.

Einfach registrieren und weiterlesen.

JF Packshot Digital

  • Alle Artikel auf JF online frei
  • Die JF schon jeden Mittwoch als E-Paper und via App
  • Frei mitdiskutieren im Kommentarbereich der JF
JF Packshot Digital

Eine Palästinenserkundgebung in Berlin-Neukölln: Die Kulturszene ist auffallend still, wenn es um importierten Antisemitismus geht Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Michael Kuenne
Anzeige
Ahriman Verlag, Telekom, Deutsche Post
Anzeige

Der nächste Beitrag