Meinung

Bauernopfer

Wolfgang Albers muß nun also seinen Posten räumen. Das SPD-Mitglied war mit dem Amt des Kölner Polizeipräsidenten seit Monaten überfordert. Er war zwar nie Polizist, hatte dafür aber wenigstens das richtige Parteibuch. In einem Staat, der Partei- und Polizeimacht wirklich trennt, hätte der passionierte Hütesammler nie so einen Posten bekommen dürfen. Jetzt hat er seinen Hut also unfreiwillig nehmen müssen.

Die offensichtlichen Versuche, erst das Ausmaß der Sex-Attacken in der Silvesternacht herunterzuspielen, um danach die Herkunft der Tatverdächtigen zu vertuschen, wurden ihm zum Schluß zum Verhängnis. Zu verdanken ist das nicht dem zuständigen Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD). Es waren die Polizisten, die Albers zu Fall brachten. Sie stachen geheime Lageberichte an die Presse durch und ertappten die Verantwortlichen beim Lügen. Fast alle Tatverdächtigen waren Asylbewerber oder andere Ausländer.

Die politisch Verantwortlichen sitzen in Berlin

Und trotzdem ist Albers nur ein Bauernopfer. Wenn wegen der Politik der Bundesregierung Tausende Bundespolizisten nicht mehr Bahnhöfe bewachen, sondern auf Weisung aus Berlin Illegalen bei der Einreise nach Deutschland helfen müssen, braucht sich die Politik nicht über zu wenig Polizei in Bahnhöfen zu beklagen.

Ein Staat, der seine Grenze nicht schützt, wird auch seine Innenstädte nicht mehr schützen können. Hunderttausende Asylbewerber sind nach Deutschland eingereist. Wir wissen kaum etwas über sie und ihre (Hinter-)Gedanken. Sicherheitsexperten und Polizeibehörden warnen seit Monaten davor, daß die Behörden den Überblick verloren haben und die Gefahr von Terroranschlägen steigt.

Dafür ist Wolfgang Albers allerdings nicht verantwortlich. Und Köln ist auch kein Einzelfall. Die Domstadt, die sich jahrelang für ihre bunte Weltoffenheit feierte, ist nur die Spitze des Eisbergs. Überall in Deutschland gab es ähnliche Fälle. Belästigungen, Vergewaltigungen und Demütigungen von Frauen durch Araber. Die politisch Verantwortlichen für die sich dramatisch verschlechternde Gesamtsituation sitzen in Berlin. Im Bundestag, im Bundesrat und im Bundeskanzleramt.

Der Bauer ist gefallen. Die Dame steht noch auf dem Schachbrett.

Bauernopfer (Symbolbild): Köln ist kein Einzelfall Foto: picture alliance/chromorange

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load