Anzeige
Anzeige

Anschlag von Würzburg: „Es soll erneut vertuscht werden“

Anschlag von Würzburg: „Es soll erneut vertuscht werden“

Anschlag von Würzburg: „Es soll erneut vertuscht werden“

Würzburg, Tatort des Messerattentats vom 25. Juni 2021
Würzburg, Tatort des Messerattentats vom 25. Juni 2021
Tatort Würzburg, Barbarossaplatz, Gedenken an die Opfer des Messerattentats vom 25. Juni 2021, Quelle: Picture Alliance
JF-Plus Icon Premium Anschlag von Würzburg
 

„Es soll erneut vertuscht werden“

Beim Anschlag in Würzburg war von Beginn eine islamistische Motivation des Täters zu erkennen, sagt Irfan Peci, Ex-Dschihadist, Buchautor und Anti-Islamisierungsexperte. Doch das Attentat sollte öffentlich als eine Art Unfall wahrgenommen werden.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Tatort Würzburg, Barbarossaplatz, Gedenken an die Opfer des Messerattentats vom 25. Juni 2021, Quelle: Picture Alliance
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag