Leere Fußgängerzone in Gelsenkirchen: Wie lange läßt sich die Stillegung des Wirtschaftslebens durchalten? Foto: picture alliance/Caroline Seidel/dpa

Coronakrise

Wenn die Agenda wechselt

Wie lange ist dieser Ausnahmezustand aufrechtzuerhalten, in den sich unsere Gesellschaft, fast alle Industriestaaten begeben haben? Die Geduld der Bürger mit den Krisenmanagern ist nicht unbegrenzt, wenn die Sorgen um das wirtschaftliche Überleben größer werden. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.
weiterlesen

Streiflicht

Corona-Krise und Medien

Ratlos und opportunistisch

Wie verhalten wir Journalisten uns während der Corona-Krise? Werden wir unserer Aufgabe ausreichend gerecht, die Bürger über die Lage bestmöglich aufzuklären? Fest steht, es ist eine Menge Opportunismus im Spiel. Erst wurde die Gefahr des Corona-Virus verharmlost, dann die Regierung für drakonische Maßnahmen bejubelt. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.

Corona-Krise

Der große Stillstand

Berlin hat wie alle Städte in Deutschland seinen Betrieb heruntergefahren. Die Partystadt war gestern. Mitten aus einer Gesellschaft auf Hochtouren vollziehen wir gerade eine Vollbremsung. Alle Pläne, alle Routinen, alle Prioritäten von gestern sind Makulatur. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.

Linke und AfD

Zweierlei Maß

Extremistische Äußerungen der Linkspartei werden von vielen Medien lässig als Politfolklore abgehakt. Selbst wenn sie gewaltverherrlichend sind oder klar darauf abzielen, die parlamentarische Demokrtie zu beschädigen. Was bei der AfD für einen gesellschaftlichen Aufschrei sorgen würde, läßt man der Linken schulterzuckend druchgehen. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.

Angriff auf AfD-Chef

Spirale der Verachtung

In der Nacht zum Montag wurde der AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla verletzt, als er versuchte, das vor seinem Haus in Flammen stehende Familienauto zu löschen. Die AfD ist die am stärksten attackierte Partei. Wann tragen die Gralshüter der „Mitte“ selbst zu einer Deeskalation bei? Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.

Holocaust-Gedenken

Der lange Schatten

Wie mit einer Nabelschnur sind Deutschland und Israel durch den Holocaust verbunden. Es ist eine Illusion, den Schatten der Vergangenheit mit einem Schlußstrich zu entkommen. Allerdings darf nicht jegliche Kritik an EU und offenen Grenzen mit dem Verweis darauf unmöglich gemacht werden. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein.

SERVICE

Unabhängige Beiträge – seriös recherchiert

Aktuelle JF

Kaufen Sie hier die Ausgabe als PDF oder abonnieren SIe die Print-Ausgabe.

Weitere Beiträge Streiflicht

Reportagen, Dokumentationen, Buchvorstellungen, Interviews  – unabhängige Beiträge exklusiv für die Leser der Jungen Freiheit

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden