Anzeige
Anzeige

Nach Wahlsieg: „Mit Boris Palmer hat Deutschland jetzt den ersten AfD-Oberbürgermeister“

Nach Wahlsieg: „Mit Boris Palmer hat Deutschland jetzt den ersten AfD-Oberbürgermeister“

Nach Wahlsieg: „Mit Boris Palmer hat Deutschland jetzt den ersten AfD-Oberbürgermeister“

Boris Palmer, der alte und neue Oberbürgermeister von Tübingen, kommt nach seiner Wiederwahl auf den Marktplatz und empfängt Glückwünsche. Boris Palmer ist als Oberbürgermeister von Tübingen wiedergewählt worden.
Boris Palmer, der alte und neue Oberbürgermeister von Tübingen, kommt nach seiner Wiederwahl auf den Marktplatz und empfängt Glückwünsche. Boris Palmer ist als Oberbürgermeister von Tübingen wiedergewählt worden.
Boris Palmer nach seinem Wahlsieg: SPD-Abgeordnete ist wütend Foto: picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod
Nach Wahlsieg
 

„Mit Boris Palmer hat Deutschland jetzt den ersten AfD-Oberbürgermeister“

BERLIN. Der innenpolitische Sprecher der Grünen in Berliner Abgeordnetenhaus, Vasili Franco, hat dem wiedergewählten Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer Rassismus vorgeworfen. „Gute Kommunalpolitik rechtfertigt keinen Rassismus. Und für letztes bekommt er von rechts Applaus“, schrieb Franco mit Blick auf Palmer auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

In einem mittlerweile gelöschten Tweet behauptete er zudem: „Mit Boris Palmer hat Deutschland jetzt den ersten AfD Oberbürgermeister.“ Widerspruch erntete Franco damit beim stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag, Konstatin von Notz. Dieser schrieb seinem Parteikollegen: „So ein Bullshit, lieber Vasili! Meine Güte.“

Doch nicht nur Franco zeigte sich entsetzt über den Wahl-Triumph Palmers in der ersten Abstimmungsrunde. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Isabel Cademartori empörte sich: „Wenn so ein unerträglicher Narzißmus zum Erfolgsmodell wird, ist das toxisch für die politische Kultur.“

CDU lobt Palmers Wahlkampf

Der ehemalige Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, meinte, in den Redaktionsbüros deutscher Talkshows würden nun „die Korken“ knallen. „Jahre unnützer Plauderei sind gesichert.“

Lob bekam er kam dagegen vom Hamburger CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Ploß: „Herzlichen Glückwunsch an Boris Palmer, der gezeigt hat, daß man mit einem klaren Kurs für Klimaschutz und gegen linke Identitätspolitik in Großstädten Wahlen gewinnen kann.“

Palmer hatte mit kritischen Äußerungen zur Integrationspolitik in der Vergangenheit immer wieder Kritik auf sich gezogen. Die Grünen hatten deswegen ein Parteiausschlußverfahren gegen den Tübinger eingeleitet. Bei der Wahl war er als unabhängiger Kandidat angetreten. (ho)

Boris Palmer nach seinem Wahlsieg: SPD-Abgeordnete ist wütend Foto: picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles