Anzeige
Anzeige

Einsatz in Dortmund: Messerangriff auf Polizei: Beamte erschießen Afrikaner

Einsatz in Dortmund: Messerangriff auf Polizei: Beamte erschießen Afrikaner

Einsatz in Dortmund: Messerangriff auf Polizei: Beamte erschießen Afrikaner

Hier starb der 16jährige: Polizeibeamte sichern den Einsatzort in Dortmund.
Hier starb der 16jährige: Polizeibeamte sichern den Einsatzort in Dortmund.
Hier starb der 16jährige: Polizeibeamte sichern den Einsatzort in Dortmund. Foto: picture alliance/dpa/Video-Line TV | Markus Wüllner
Einsatz in Dortmund
 

Messerangriff auf Polizei: Beamte erschießen Afrikaner

DORTMUND. Die Polizei hat am Montag Nachmittag einen 16jährigen in Dortmund erschossen. Der Jugendliche hatte die Beamten laut offiziellen Angaben zuvor mit einem Messer angegriffen. Das Unglück ereignete sich auf dem Kirchengelände St. Antonius. Dort ist eine Jugendwohngruppe untergebracht. Ob der getötete Schwarzafrikaner, der laut Bild aus dem Senegal stammen soll, dazugehörte, ist noch unklar.

Ein Anwohner hatte die Polizei gegen 16 Uhr alarmiert. „Der Anrufer gab an, daß auf dem Kirchengelände ein junger Mann in besorgniserregender Art und Weise mit einem Messer herumlaufen würde“, sagte Oberstaatsanwalt Carsten Dombert. Daraufhin seien mehrere Streifenwagen mit insgesamt zehn Beamten zu dem Gelände gefahren.

Dort soll der junge Mann mit einem Messer herumgefuchtelt und gedroht haben, es sich selbst in den Bauch zu rammen. Die Polizisten setzen einen Taser ein, um den Ausländer kampfunfähig zu machen. Doch das mißlang, und der 16jährige stürzte sich mit der Stichwaffe auf die Beamten. Daraufhin kam es zu den tödlichen Schüssen. Der Angreifer brach schwer verletzt zusammen und starb wenig später bei der Notoperation im Krankenhaus.

Wie oft die Beamten geschossen und wie oft sie den Jugendlichen getroffen haben, ist derzeit noch unklar. Fest steht: Kein Polizist wurde bei dem Angriff verletzt.

Tödliche Polizeischüsse: Dritter Fall in sechs Tagen

Der Vorfall in Dortmund war bereits der dritte tödliche Schußwaffeneinsatz durch Polizisten innerhalb von sechs Tagen. Am Dienstag vor einer Woche hatten Beamte im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main einen 23jährigen Obdachlosen erschossen, der Gäste in einem Hotel bedroht haben soll. Einen Tag später töteten Polizisten in Köln bei der Zwangsräumung einer Wohnung den 48jährigen Mieter. Auch dieser hatte die Beamten mit einem Messer angegriffen. Vor den tödlichen Schüssen hatte die Polizei Pfefferspray gegen den Mann eingesetzt. (fh)

Hier starb der 16jährige: Polizeibeamte sichern den Einsatzort in Dortmund. Foto: picture alliance/dpa/Video-Line TV | Markus Wüllner
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles