Anzeige
AfD, Alternative für Deutschland, Spenden
AnzeigeAfD, Alternative für Deutschland, Spenden

Ausländerkriminalität: Berlin: Iraker sticht Passanten auf Bahnhof nieder

Ausländerkriminalität: Berlin: Iraker sticht Passanten auf Bahnhof nieder

Ausländerkriminalität: Berlin: Iraker sticht Passanten auf Bahnhof nieder

Polizisten am Bahnhof Ostkreuz (Symbolbild): Iraker bereits polizeibekannt Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Kira Hofmann
Polizisten am Bahnhof Ostkreuz (Symbolbild): Iraker bereits polizeibekannt Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Kira Hofmann
Polizisten am Bahnhof Ostkreuz (Symbolbild): Iraker bereits polizeibekannt Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Kira Hofmann
Ausländerkriminalität
 

Berlin: Iraker sticht Passanten auf Bahnhof nieder

BERLIN. Ein Iraker hat am Dienstag morgen auf dem Bahnhof Berlin Ostkreuz auf einen Reisenden eingestochen und diesen schwer verletzt. Dabei rempelte der Täter den 46jährigen Mann zunächst und stach ihm anschließend unvermittelt mit einem Messer in den Rücken, berichtet die Bundespolizei.

Der schwer verletzte Mann rettete sich zu einer Streife des Sicherheitsdienstes der Deutschen Bahn. „Rettungskräfte versorgten den verletzten Reisenden noch vor Ort und brachten ihn anschließend zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus“, meldete die Bundespolizei. Die Bahn-Sicherheitskräfte hielten den Täter bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest.

Gegen den 29jährige Iraker liegen bereits vier Haftbefehlen vor, unter anderem wegen Eigentums- und Drogendelikten. Da er auch bei dieser Tat Drogen bei sich trug, ermittelt die Bundespolizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (JF)

Polizisten am Bahnhof Ostkreuz (Symbolbild): Iraker bereits polizeibekannt Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Kira Hofmann
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles