Anzeige
Anzeige

Während Ukraine-Krieg: Innenministerin Faeser beruft Aussiedlerbeauftragten ab

Während Ukraine-Krieg: Innenministerin Faeser beruft Aussiedlerbeauftragten ab

Während Ukraine-Krieg: Innenministerin Faeser beruft Aussiedlerbeauftragten ab

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat den Bundesbeauftragten für Spätaussiedler und Vertriebene, Bernd Fabritius (CDU), abberufen, um den Posten mit einer Parteifreundin zu besetzen Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat den Bundesbeauftragten für Spätaussiedler und Vertriebene, Bernd Fabritius (CDU), abberufen, um den Posten mit einer Parteifreundin zu besetzen Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat den Bundesbeauftragten für Spätaussiedler und Vertriebene, Bernd Fabritius (CDU), abberufen, um den Posten mit einer Parteifreundin zu besetzen Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
Während Ukraine-Krieg
 

Innenministerin Faeser beruft Aussiedlerbeauftragten ab

Um den Posten einer Parteifreundin zu geben, beruft Innenministerin Nancy Faeser (SPD) den Aussiedlerbeauftragten der Bundesregierung, Bernd Fabritius (CDU), ab. Gerade während des Ukraine-Krieges sei das ein „falsches Signal“ an Rußlanddeutsche, moniert die CDU.
Anzeige

BERLIN. Das Bundesinnenministerium hat den bisherigen Aussiedlerbeauftragten der Bundesregierung Bernd Fabritius (CDU) abberufen. „Ich wurde von Frau Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) darüber informiert, daß eine kurzfristige Beendigung meiner Tätigkeit als Beauftragter der Bundesregierung – bei höchster Anerkennung meines bisherigen Wirkens – entschieden worden sei“, teilte Fabritius mit.

Der Posten solle mit einer sozialdemokratischen Politikerin nachbesetzt werden. Er bedankte sich für die „hohe Anerkennung“ seines Wirkens im Amt. Gleichzeitig habe er auf die besondere Verantwortung der Bundesregierung für deutsche Minderheiten in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion und für die Spätaussiedler hierzulande hingewiesen.

„Der Krieg in der Ukraine bedeutet sowohl für unsere Landsleute dort, genau wie für die Deutschen in der Russischen Föderation und alle aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion nach Deutschland zugezogenen und heute hier lebenden deutschen Aussiedler und Spätaussiedler eine noch nie dagewesene Herausforderung“, mahnte er.

CDU nennt Entscheidung „völlig falsches Signal“

Die CDU kritisierte den Schritt. „Die Ablösung von Bernd Fabritius als Beauftragter für Aussiedlerfragen ist eine gravierende Fehlentscheidung“, warnte etwa der Vorsitzende der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Christoph de Vries.

Gerade vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges sei die Neubesetzung das „völlig falsche Signal“ an die Rußlanddeutschen in der Bundesrepublik. Nancy Faeser nehme aus parteipolitischen Gründen in Kauf, daß die Spätaussiedler ein bedeutendes Sprachrohr in Deutschland verlieren. (fw)

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat den Bundesbeauftragten für Spätaussiedler und Vertriebene, Bernd Fabritius (CDU), abberufen, um den Posten mit einer Parteifreundin zu besetzen Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

aktuelles