Anzeige
Anzeige

Seit Kriegsbeginn: Eine Million Ukrainer nach Deutschland geflüchtet

Seit Kriegsbeginn: Eine Million Ukrainer nach Deutschland geflüchtet

Seit Kriegsbeginn: Eine Million Ukrainer nach Deutschland geflüchtet

Flüchtlinge. Bild aus dem März: Ukrainische Frauen kommen mit ihren Kindern am Berliner Hauptbahnhof an.
Flüchtlinge. Bild aus dem März: Ukrainische Frauen kommen mit ihren Kindern am Berliner Hauptbahnhof an.
Bild aus dem März: Ukrainische Frauen kommen mit ihren Kindern am Berliner Hauptbahnhof an. Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Vladimir Menck
Seit Kriegsbeginn
 

Eine Million Ukrainer nach Deutschland geflüchtet

BERLIN. Seit dem 24. Februar, als der Krieg Rußlands gegen ihr Land begann, sind 971.063 Ukrainer nach Deutschland geflüchtet und hier registriert worden. Das berichtet die Welt unter Berufung auf das von Nancy Faeser (SPD) geführte Bundesinnenministerium.

73 Prozent der Erwachsenen sind demnach Frauen. Ukrainischen Männern im wehrfähigen Alter ist die Ausreise aus ihrem Land verboten, weil sie in der Armee dienen sollen. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen, die nach Deutschland gekommen sind, liegt bei 36 Prozent.

Insgesamt 6,6 Millionen Ukrainier auf der Flucht

Allerdings ist offenbar unklar, wieviele Kriegsflüchtlinge sich tatsächlich noch in Deutschland aufhalten. „Eine erhebliche Zahl kann bereits in andere EU-Staaten weitergereist und auch in die Ukraine zurückgekehrt sein“, zitiert die Zeitung einen Sprecher des Innenministeriums.

Laut Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen sind seit Kriegsbeginn insgesamt rund 6,6 Millionen Menschen aus der Ukraine geflüchtet. 15 Prozent davon sind demnach nach Deutschland gekommen. Seit einigen Wochen ist der Zustrom stark rückläufig und liegt sogar unter dem Niveau, bevor der Krieg ausbrach. (fh)

Bild aus dem März: Ukrainische Frauen kommen mit ihren Kindern am Berliner Hauptbahnhof an. Foto: picture alliance / SULUPRESS.DE | Vladimir Menck
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles