Anzeige
Anzeige

Um Einzelzimmer zu bekommen: Asylbewerber überschüttet Stadtmitarbeiterinnen mit Benzin

Um Einzelzimmer zu bekommen: Asylbewerber überschüttet Stadtmitarbeiterinnen mit Benzin

Um Einzelzimmer zu bekommen: Asylbewerber überschüttet Stadtmitarbeiterinnen mit Benzin

Wappen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen auf der Polizeiuniform Foto: picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Wappen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen auf der Polizeiuniform Foto: picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Wappen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen auf der Polizeiuniform Foto: picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Um Einzelzimmer zu bekommen
 

Asylbewerber überschüttet Stadtmitarbeiterinnen mit Benzin

Ein Asylbewerber sitzt in Dormagen in einer Fachklinik, nachdem er gedroht hatte, Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung und sich anzuzünden. Hintergrund ist die Forderung des polizeibekannten Mannes nach einem Einzelzimmer in seiner Asylunterkunft.
Anzeige


DORMAGEN. Im nordrhein-westfälischen Dormagen hat ein Asylbewerber Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung und sich mit Benzin übergossen und gedroht, sie anzuzünden. Kollegen der Frauen konnten den Aserbaidschaner überwältigen und ihn der Polizei übergeben.

Zuvor hatte der 28jährige ein Schreiben übergeben. Darin verlangte der Bewohner einer Asylunterkunft die Unterbringung in einem Einzelzimmer. Anderenfalls wolle er sich das Leben nehmen.

Der Mann war bereits in der Vergangenheit wegen Delikten aufgefallen, sagte ein Polizeisprecher der JUNGEN FREIHEIT. Er wurde in eine Fachklinik eingewiesen. Ein Drogenvortest ergab Hinweise auf Cannabiskonsum. Zudem wurde eine kleine Menge Rauschgift bei dem Mann gefunden. Bei dem Vorfall wurden drei Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung durch Augen- und Atemwegsreizungen leicht verletzt. (ag)

Wappen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen auf der Polizeiuniform Foto: picture alliance / Flashpic | Jens Krick
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag