Athen
Flüchtlinge im April in Athen auf dem Weg nach Hannover: Ganz links ein Junge mit T-Shirt „Istanbul 1453“ Foto: (Archivbild) picture alliance/Angelos Tzortzinis/dpa
„Deutschland ist gelinkt worden“

Unmut in CDU über Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland

BERLIN. Unter den Innenpolitikern der Unionsfraktion herrscht Unmut über die Aufnahme von 47 Migranten aus Griechenland. Nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT haben sich mehrere Abgeordnete irritiert bis unzufrieden darüber gezeigt, daß statt der angekündigten unbegleiteten Mädchen männliche Jugendliche und junge Männer nach Deutschland geholt worden seien.

„Deutschland ist vom UNHCR (Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen, Anm. d. Red.) gelinkt worden“, kritisierte der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer gegenüber der JF den Vorgang. „Bevor Deutschland weitere solcher Migranten aufnimmt, sind nun erst einmal andere Länder in der Pflicht.“ Nach seinen Informationen gäbe es ohnehin kaum unbegleitete Mädchen zwischen 8 und 14 Jahren auf den griechischen Inseln.

Die Bundesregierung hatte Mitte März angekündigt, gemeinsam mi einigen anderen EU-Staaten Minderjährige von Griechenland einfliegen zu lassen. Es gehe um Kinder, die schwer erkrankt oder unbegleitet und jünger als 14 Jahre seien – und zumeist um Mädchen, hieß es damals.

„Jetzt ist Schluß“

Am Sonnabend landeten dann in Hannover die ersten 47 Migranten. Unter den 47 Kindern und Jugendlichen befanden sich nur vier Mädchen. Ein Jugendlicher trug T-Shirt auf dem „Istanbul 1453“ stand. In dem Jahr wurde Konstantinopel von den Osmanen erobert. Zuvor waren auch in Luxemburg vorwiegend männliche Jugendliche gelandet. Einer von ihnen trug dabei ein T-Shirt mit der Aufschrift ACAB (All Cops Are Bastards = Alle Bullen sind Schweine).

Solche T-Shirts seien „mehr als irritierend“, sagte Irmer. Der CDU-Politiker fordert nun, sollte es zu weiteren Aufnahmen kommen, müßten deutsche Beamte des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge vor Ort die Auswahl treffen. Das sei bisher nicht der Fall gewesen. Allgemein gelte aber erst einmal: „Jetzt ist Schluß“, betonte Irmer.

„Ich persönlich plädiere dafür, daß es eine medizinische Altersfeststellung gibt, bevor angebliche Jugendliche nach Deutschland kommen. Außerdem müssen die Aufgenommenen unterschreiben, daß sie wirklich allein und unbegleitet sind, damit sie nicht noch weitere Familienangehörige nachholen.“ (krk)

Flüchtlinge im April in Athen auf dem Weg nach Hannover: Ganz links ein Junge mit T-Shirt „Istanbul 1453“ Foto: (Archivbild) picture alliance/Angelos Tzortzinis/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag