Nordrhein-Westfalen

Polizei warnt vor „Hochzeits-Blockaden“ im Straßenverkehr

DÜSSELDORF. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat vor sogenannten Hochzeits-Blockaden gewarnt. In den vergangenen Wochen war es zu mehreren solcher Vorfälle durch türkische oder arabische Hochzeitsgesellschaften unter anderem auf Autobahnen gekommen. „Wenn es dabei zu einem Unfall kommt, werden die Verantwortlichen ihres Lebens nicht mehr froh“, sagte Polizeisprecher Kim Freigang der Nachrichtenagentur dpa.

Zuletzt hatten mehrere Sportwagen die Autobahn 3 bei Düsseldorf blockiert, um Hochzeitsfotos auf der Fahrbahn zu machen. „Das ist absolut lebensgefährlich und sinnbefreit“, betonte der Sprecher. Die Täter mit ausländischen Wurzeln könnten sich in diesen Fällen nicht auf kulturelle Bräuche berufen. Vielmehr gehe es um eine fragwürdige Einstellung zu Regeln.

Polizei ermittelt wegen Verkehrsgefährdung und Nötigung

Die Polizei ermittelt im Düsseldorfer Fall wegen Verkehrsgefährdung und Nötigung. „Das sind Menschen, die Verbotsschilder für Landschaftsverschönerung halten und Tempokontrollen für Abzocke“, äußerte Freigang.

Ende März hatte die Polizei in Essen eine libanesische Hochzeitsgesellschaft, die sich in der Stadt Beschleunigungsrennen lieferte, mit einer Hundertschaft gestoppt. Ähnliche Fälle ereigneten sich in jüngerer Vergangenheit auch in anderen Bundesländern. (ag)

Polizeieinsatz mit Blaulicht (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load