Joachim Kuhs
Schulze
Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) Foto: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Höhere Abgabe
 

Klimaschutz: Umweltministerin will Fliegen verteuern

DÜSSELDORF. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat sich in der Klimadebatte für höhere Flugpreise ausgesprochen. „Es kann nicht sein, daß auf bestimmten Strecken Fliegen weniger kostet als Bahnfahren“, beklagte Schulze. „Deshalb brauchen wir auch im Flugverkehr einen fairen CO₂-Preis“, forderte die Ministerin. Sie sei der Meinung, daß auch der Flugverkehr die Kosten der Klimagasemissionen tragen und sich dies in den Flugpreisen abbilden müsse.

Hier müsse Europa gegensteuern. Bis es diesbezüglich zu einer Einigung innerhalb der EU komme, müsse Deutschland eigene Schritte unternehmen. „Ich bin deshalb dafür, dass wir die deutsche Luftverkehrsabgabe in einem ersten Schritt erhöhen. Frankreich geht ja in die gleiche Richtung.“

Frankreich will ab dem kommenden Jahr eine Ökosteuer auf Flugtickets einführen. Sie soll je nach Flug zwischen 1,50 Euro und 18 Euro pro Ticket betragen. In Deutschland müssen Fluggäste bereits eine Luftverkehrsteuer leisten. Für Inlandsflüge muß zudem noch die Mehrwertsteuer entrichtet werden. (krk)

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) Foto: picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles