Nach Wahlschlappe

Brandenburgs CDU-Chef Senftleben tritt zurück

POTSDAM. Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben wird als Landes- und Fraktionsvorsitzender zurücktreten. Am kommenden Dienstag werde er nicht erneut für das Amt des Fraktionsvorsitzenden kandidieren, meldeten die Potsdamer Neuesten Nachrichten. Zudem werde er seinen sofortigen Rücktritt als Parteichef bekanntgeben und auch aus dem Sondierungsteam für die Bildung einer kenia-Koalition aus CDU, SPD und Grünen ausscheiden.

Er wolle mit seinem „klaren Schritt“ eine Zerreißprobe innerhalb der Partei abwenden und so eine Kenia-Koalition ermöglichen, heißt es weiter. Am Dienstag hatten sechs Abgeordnete der 15 Personen zählenden Landtagsfraktion versucht, eine Abwahl Senftlebens auf die Tagesordnung der Fraktionssitzung zu setzen. Die Parlamentarier um die frühere Landes- und Fraktionschefin Saskia Ludwig hatten Frank Bommert als Nachfolger für Senftleben favorisiert. Ein mögliches Kenia-Bündnis hätte im Landtag eine Mehrheit von fünf Stimmen.

Nach dem Willen Senftlebens soll der langjährige Bundestagsabgeordnete Michael Stübgen das Amt des Landesvorsitzenden kommissarisch führen. Für den Fraktionsvorsitz soll dem Bericht zufolge der Abgeordnete Jan Redmann kandidieren. (tb)

Rücktritt: Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben Foto: picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load