Hessenwahl
Wahllokal in Frankfurt: In zahlreichen Wahlbezirken war es zu Fehlern bei der Stimmenauszählung gekommen Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa
Hessenwahl

Stadt Frankfurt kündigt Konsequenzen nach Wahlpannen an

FRANKFURT/MAIN. Die Stadt Frankfurt hat Konsequenzen nach den Pannen bei der Auszählung der Landtagswahl im vergangenen Monat angekündigt. Vor der Europawahl im Mai 2019 sollen alle 4.000 ehrenamtlichen Wahlhelfer umfassend geschult werden, sagte der zuständige Dezernent Jan Schneider (CDU) der Frankfurter Rundschau.

Man könne die Freiwilligen nicht zu der Teilnahme an den Schulungen zwingen, jedoch soll die Teilnahmebereitschaft durch Anreize erhöht werden. Es sei allerdings noch offen, wie das geschehen soll. Laut Stadt seien Geld oder Freizeitausgleich für die Wahlhelfer denkbar.

81 von 373 Wahlbezirken mußten Ergebnisse korrigieren

Zudem solle das Computersystem zur Auszählung verbessert und eine Notfallösung bei Ausfällen ausgearbeitet werden. Am Wahlabend war das System zeitweise ausgefallen. Auch die Telefonanlage zur Übermittlung der Ergebnisse müsse verbessert werden.

Bei der hessischen Landtagswahl am 28. Oktober war es in der Mainmetropole zu zahlreichen Fehlern bei der Stimmauszählung gekommen. In 81 von 373 Frankfurter Wahlbezirken mußten die Ergebnisse korrigiert werden. 28 Wahlbezirke wurden neu ausgezählt, die Stimmenverteilung in sechs Bezirken war nur geschätzt worden. Von den Fehlern war vor allem die AfD betroffen.

Ein weiterer Fehler im Vorfeld der Wahl ist bislang ungeklärt. So waren 535 Wähler vorab in das falsche Wählerverzeichnis eingetragen worden. (ag)

Wahllokal in Frankfurt: In zahlreichen Wahlbezirken war es zu Fehlern bei der Stimmenauszählung gekommen Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles