Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann Foto: picture alliance/ dpa
Wegen Rückholung von Ali Baschar

Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Bundespolizeichef

FRANKFURT/MAIN. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, eingeleitet. Grund ist die Rückholung des mutmaßlichen Mörders und Vergewaltigers von Susanna F., Ali Bashar, aus dem Irak, berichtete der SWR.

Der abgelehnte Asylbewerber hatte sich nach der Tat in sein Heimatland abgesetzt. Von dort holte ihn die Bundespolizei zurück. Behörden-Chef Romann war persönlich an Bord der Maschine, die Bashar aus dem kurdisch kontrollierten Nordirak nach Frankfurt am Main zurückbrachte. Den Mord hat Bashar inwzischen gestanden. Die Vergewaltigung bestreitet er hingegen.

Die irakische Regierung hatte die Rückholung kritisiert, da es zwischen der Bundesrepublik und Bagdad kein Auslieferungsabkommen gibt. Gegen Romann waren zudem in Deutschland mehrere Anzeigen eingegangen. Es bestehe der Verdacht auf Freiheitsberaubung, teilte die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. (tb)

Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann Foto: picture alliance/ dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load