Haftbefehl

Hessen: Junger Iraker plante Sprengstoffanschlag

KARSLRUHE. Die Bundesanwaltschaft hat Haftbefehl gegen einen 17 Jahre alten Iraker erlassen, der einen Anschlag mit einer selbstgebauten Bombe vorbereitet haben soll. Die Behörde wirft Deday A. vor, sich Sprengstoff beschafft zu haben, „um einen islamistisch motivierten Anschlag in Deutschland oder Großbritannien zu begehen“.

Der mutmaßliche Terrorist soll in seiner Wohnung in der Nähe der hessischen Stadt Eschwege eine große Menge von Chinaböllern gehortet haben, um daraus Schwarzpulver für einen Sprengsatz zu gewinnen.

Darüber hinaus steht er im Verdacht, Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat gewesen zu sein. Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main die Ermittlungen geführt.

Deday A. sitzt seit seiner Festnahme am 13. Februar in Untersuchungshaft. Die Bundesanwaltschaft ordnete am Mittwoch einen neuen Haftbefehl an. (ls)

Fachwerkhäuser in Eschwege: Schwarzpulver aus Chinaböllern Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load