Mignon Schwenke
Linken-Politikerin Mignon Schwenke: AfD will uns an die Wand stellen Foto: picture alliance/ZB/dpa

Empörung über Mord-Vorwurf
 

Linken-Politikerin: AfD will uns an die Wand stellen

SCHWERIN. Die AfD in Mecklenburg-Vorpommern hat die Vize-Präsidentin des Landtags, Mignon Schwenke (Linkspartei), zum Rücktritt aufgefordert. Schwenke habe sich mit bizarren Äußerungen völlig disqualifiziert, kritisierte der stellvertretende AfD-Fraktionschef Holger Arppe.

Wer die Abgeordneten einer demokratischen Partei zu potentiellen Mördern erkläre, habe im Landtag nichts verloren. „Ich fordere Frau Schwenke daher auf, sich erstens bei den Mitgliedern der AfD-Fraktion zu entschuldigen und zweitens von ihrem Amt als stellvertretende Landtagspräsidentin zurückzutreten.“

Streit über Umgang mit AfD

Hintergrund sind Äußerungen der Linken-Politikerin auf einer Regionalkonferenz ihrer Partei in Anklam. Bei der Veranstaltung war es auch um die Frage gegangen, wie die Linkspartei mit der AfD umgehen solle. Während sich der Linken-Abgeordnete Lars Bergemann dafür aussprach, das Gespräch mit der AfD im Landtag zu suchen, lehnten andere Linken-Mitglieder einen solchen Schritt strikt ab.

Laut einem Bericht des Nordkuriers sagte Schwenke in diesem Zusammenhang. „Wenn die Herren von der AfD auch so brav und normal tun, wenn sie könnten, wären wir die ersten, die sie an die Wand stellen.“ (krk)

Linken-Politikerin Mignon Schwenke: AfD will uns an die Wand stellen Foto: picture alliance/ZB/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles