Asylbewerber
Ein Bundeswehrsoldat informiert Asylbewerber bei der Einreise: Foto: picture alliance/dpa

Asylkrise
 

SPD fordert mehr Soldaten und Polizisten

BERLIN. Der konservative Flügel der SPD hat sich wegen der anhaltenden Asylkrise für eine massive Aufstockung von Polizei und Bundeswehr ausgesprochen. Die Flüchtlingswelle sowie die Gefahr durch islamischen Terrorismus führten zu einem „wachsenden Gefühl der Unsicherheit in weiten Teilen der Bevölkerung“, heißt es laut Bild-Zeitung in einem Entwurf des „Seeheimer Kreises“.

SPD-Chef Sigmar Gabriel sei über das neunseitige Papier informiert. Darin fordern die SPD-Mitglieder unter anderem 20.000 zusätzliche Stellen für die Bundespolizei, davon 3.000 zur Sicherung der Grenzen.

Das Bundeskriminalamt soll um 400 Beamte, der Zoll um 6.000 aufgestockt werden. Die Bundeswehr soll von 177.000 auf mindestens 200.000 Mann erweitert werden. (krk)