Demonstration in Dresden

Weiter Zulauf für Pegida

DRESDEN. Der Zulauf für die Pegida-Demonstration in Dresden hält ungebrochen an. Nach Schätzungen der Nachrichtenagentur dpa habe sich die Zahl der Pegida-Anhänger von 7.500 in der Vorwoche auf etwa 10.000 gesteigert. Die Veranstalter sprachen von 20.000 Teilnehmern. Die Polizei wollte auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT erneut keine Zahlen nennen. Diese würden zwar intern erhoben, jedoch nicht veröffentlicht.

Die Zahl der eingesetzten Polizisten sei jedoch „angepaßt“ worden, sagte ein Polizeisprecher. Während der Kundgebung hatte Pegida-Chef Lutz Bachmann „Enthüllungen zum Asylchaos“ angekündigt. In der vergangenen Woche hatte das Demonstrationsbündnis auf seiner Facebook-Seite Fotos von Ermittlungsakten der Dresdener Polizei veröffentlicht. Diese ermittelt deswegen wegen eines Verstoßes gegen Datenschutzbestimmungen.

Bereits am Montag abend hatten Journalisten schwere Vorwürfe gegen Pegida-Teilnehmer erhoben. Zwei Reporter sollen nach Angaben des MDR ins Gesicht geschlagen worden seien. Gegenüber der JF teilte die Polizei mit, daß bis zum frühen Dienstag vormittag keine entsprechenden Anzeigen eingegangen seien. Dies könne sich jedoch im Laufe des Tages noch ändern. (ho)

Pegida-Demonstration am Montag: Polizei hält Zahlen unter Verschluß Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load