Malu Dreyer (SPD): Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin will nicht mehr mit AfD-Politikern diskutieren Foto: picture alliance/dpa
Rheinland-Pfalz

Dreyer boykottiert Sendungen mit AfD-Politikern

MAINZ. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) will an keinen öffentlichen Veranstaltungen mehr teilnehmen, wenn zu diesen auch Vertreter der AfD geladen sind. „Ich gehe in keine Sendung, in der die AfD mit am Tisch sitzt“, sagte Dreyer laut Evangelischem Pressedienst am Dienstag bei einem Treffen mit Journalisten in Mainz.

Es gebe zwar keine verbindlichen Absprachen in der SPD zum Umgang mit der AfD, andere sozialdemokratische Spitzenpolitiker hätten sich aber ähnlich wie sie entschieden. Gegenüber den Journalisten beklagte Dreyer, AfD-Poltikern werde im Fernsehen zu viel Raum gegeben. Es tue ihr weh, wenn Vertretern der Partei und deren Positionen „zur besten Sendezeit direkt nach dem ‘Tatort’“ ein Forum geboten würde.

Rheinland-Pfalz wählt im kommenden März ein neues Landesparlament. Die AfD liegt derzeit im Umfragen bei sieben Prozent in dem Bundesland und würde bei einem Sprung ins Parlament eine rot-grüne Mehrheit gefährden. (krk)

Malu Dreyer (SPD): Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin will nicht mehr mit AfD-Politikern diskutieren Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles