anzeige_quer_onhe_knick

Werbekampagne
 

Bundesregierung schaltet Anzeigen im Wert von 3 Millionen Euro

anzeige_quer_onhe_knick
Anzeige der Bundesregierung Foto: JF

BERLIN. Die Bundesregierung hat für rund drei Millionen Euro Werbeanzeigen in Zeitschriften und Magazinen geschaltet. Die Anzeige werde zwischen dem 17. und dem 22. November deutschlandweit in allen regionalen und überregionalen Tageszeitungen, in sogenannten „Kaufzeitungen“ wie der Bild-Zeitung, Magazinen wie Spiegel, Focus, Stern und Superillu sowie in Beilegern wie r-tv und prisma erscheinen. Die Kosten für die Kampagne belaufen sich auf 2,8 Millionen Euro, die aus dem Haushalt des Bundespresseamtes stammen.

In der Anzeige wendet sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an die „lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger“, um sich bei diesen zu bedanken. „Sie haben Deutschland zu dem Land gemacht, das die weltweite Wirtschaftskrise am besten gemeistert hat“, heißt es in dem Text. Sie glaube nicht an Wunder, so Merkel, aber an die Menschen in diesem Land.

Den Blick nach vorne richten

Allerdings habe auch die Bundesregierung ihren Beitrag dazu geleistet, daß sich die Auswirkungen der Krise in Grenzen gehalten hätten. Nun gehe es jedoch daran, den Blick nach vorne zu richten und große Aufgaben anzupacken. Die „christlich-liberale“ Koalition verspreche hierbei, die Finanzen zu sichern, „die Bildungsrepublik“ zu schaffen, die Energieversorgung zu sichern und die Finanzierung des Gesundheitswesens so zu gestalten, „daß die hervorragende medizinische Versorgung in Deutschland langfristig bezahlbar“ bleibe.

„Wir haben in den letzten Monaten gesehen, was wir gemeinsam erreichen können. Wenn wir diesen Gemeinsinn bewahren, liegt eine gute Zeit vor uns“, verspricht die Bundeskanzlerin. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles