Politiker der Linkspartei muß sich umziehen

humke_focks
Patrick Humke-Focks. Foto: Landtag Niedersachsen
antifa_logo_neu
Logo der Antifaschistischen Aktion

HANNOVER. Der niedersächsische Landtagsabgeordnete der Linkspartei, Patrick Humke-Focks, hat gestern während einer Landtagsdebatte durch das Tragen eines Antifa-T-Shirts für einen Eklat gesorgt.

Anläßlich der Debatte um ein mögliches NPD-Verbot trug Humke-Focks ein schwarzes Hemd mit der Aufschrift „Antifaschistische Aktion“ und dem Symbol der linksextremistischen „Antifa“ – eine rote (Kommunismus) und eine schwarze (Anarchismus) Flagge. Daraufhin forderte ihn Landtagspräsident Hermann Dinkla (CDU) auf, sich umzuziehen. Nach Angaben der Landtagsverwaltung sind Hinweise auf politische Bewegungen auf der Kleidung unerwünscht.

Roland Koch als Wegbereiter für Faschisten

Humke-Focks war bereits im Wahlkampf durch ein antifaschistisches Rechtsextremismusverständnis aufgefallen. So bezeichnete er laut Stadtradio Göttingen Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) wegen dessen „ausländerfeindlichen und rassistischen“ Äußerungen als „Wegbereiter für alte und neue Faschisten“.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles