„Mohammed“ als Name in Europa immer beliebter

Mohm
Kalligraphie „Muhammad“ von Hattat Aziz Efendi Foto: Wikipedia

OSLO. Der Name „Mohammed“ ist in seinen verschiedenen Schreibweisen häufigster Name der Neugeborenen in der norwegischen Hauptstadt. Bereits vor einiger Zeit verdrängte er „Kristian“ vom ersten Platz der beliebtesten Namen. Dies geht aus jetzt veröffentlichten Zahlen hervor.

In Brüssel führt „Mohammed“ bereits seit Jahren mit großem Abstand die Liste an. Im Jahr 2005 hießen beispielsweise im Großraum Brüssel doppelt so viele neugeborene Babys „Mohammed“ als der danach folgende Name „Adam“.

In ganz Großbritannien wird „Mohammed“ bald „Jack“ als beliebtesten Namen neugeborener Jungen verdrängt haben. Dies geht aus einer Studie hervor, die im Auftrage des Daily Telegraph Ende vergangenen Jahres angefertigt wurde. Lediglich 385 Mal wurde der Name „Jack“  häufiger gezählt. Noch im Jahr zuvor hatte „Mohammed“ zusammen mit der Schreibweise „Muhammed“ den Namen „George“ übertrumpft.

Als Begründung geben die Statistiker die höhere Geburtenrate der muslimischen Bevölkerungsschichten an.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles