Kunstausstellung schließt nach Drohungen von Moslems

Kaaba
Die Kaaba in Mekka: Jeder Moslem sollte einmal in seinem Leben zu dem Heiligtum pilgern. Foto: Webshots.com

BERLIN. In Berlin ist eine Ausstellung mit satirischen Plakaten geschlossen worden, nachdem Moslems, die sich provoziert fühlten, mit Gewalt gedroht hatten.

Stein des Anstoßes ist ein Plakat, auf dem das wichtigste Heiligtum der Moslems, die Kaaba in Mekka, mit der Überschrift „Dummer Stein“ abgebildet ist. Die von einer dänischen Künstlergruppe erstellte Ausstellung richtet sich gegen antisemitische Propaganda.

Wie die Berliner Zeitung berichtet, war die Ausstellung am Dienstag abend von  aufgebrachten Moslems gestört worden. Dabei soll auch mit Gewalt gedroht worden sein, falls das entsprechende Plakat mit der Kaaba nicht entfernt werde.

Der verantwortliche Kunstverein entschloß sich daraufhin, das Bild abzunehmen, gleichzeitig aber auch die gesamte Ausstellung vorerst zu schließen. Derzeit erstelle die Polizei ein Sicherheitsgutachten, ob und welche Schutzmaßnahmen ergriffen werden müßten. Erst danach will der Kunstverein die Ausstellung mit allen Plakaten wiedereröffnen.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles