Anzeige
Anzeige

Ärmelkanal: Frankreich und England schmieden Anti-Migrationspakt

Ärmelkanal: Frankreich und England schmieden Anti-Migrationspakt

Ärmelkanal: Frankreich und England schmieden Anti-Migrationspakt

Migranten werden von Grenzschützer am Ärmelkanal aufgegriffen: Laut dem britischen Innenministerium stammt fast ein Drittel der illegalen Migranten, die über diese Route kommen, aus Albanien
Migranten werden von Grenzschützer am Ärmelkanal aufgegriffen: Laut dem britischen Innenministerium stammt fast ein Drittel der illegalen Migranten, die über diese Route kommen, aus Albanien
Migranten werden von Grenzschützer am Ärmelkanal aufgegriffen: Laut dem britischen Innenministerium stammt fast ein Drittel der illegalen Migranten, die über diese Route kommen, aus Albanien Foto: picture alliance / EPA | STUART BROCK
Ärmelkanal
 

Frankreich und England schmieden Anti-Migrationspakt

PARIS. Frankreich und England haben ein stärkeres, gemeinsames Vorgehen gegen illegale Migration über den Ärmelkanal beschlossen. Ein entsprechendes Abkommen unterzeichneten Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin und seine britische Amtskollegin Suella Braverman am Montag.


Die Vereinbarung sieht vor, Beamte als Botschafter in das jeweils andere Land zu versenden. Zudem soll die Zahl der Polizisten an der Küste um 40 Prozent erhöht werden. Auch eine neue Überwachungstechnik wird es gemäß dem Abkommen geben.

Großbritannien will Frankreich für die Verstärkung seiner Grenzkontrollen rund 72,2 Millionen Euro für das laufende und das kommende Jahr zahlen. Mit dem Geld sollen rund 350 weitere Polizisten die Strände in Calais und Dunkerque überwachen.

Migranten stammen häufig aus Albanien und Afrika

Laut London stammen die meisten illegalen Migranten, die an der britischen Küste ankommen, aus Albanien. Ihr Anteil bei den Ankömmlingen betrage fast ein Drittel. Häufig stammen die Menschen aber auch aus Afrika.

Im Sommer hatte die Zahl der Einwanderer immer wieder neue Tagesrekorde geknackt. Im August kamen an einem Tag rund 1.300 Afrikaner an. (zit)

Migranten werden von Grenzschützer am Ärmelkanal aufgegriffen: Laut dem britischen Innenministerium stammt fast ein Drittel der illegalen Migranten, die über diese Route kommen, aus Albanien Foto: picture alliance / EPA | STUART BROCK
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag