Ehemalige Taliban-Kämpfer übergeben 2016 in Jalalabad ihre Waffen: „Wenn der Grundstein schief liegt, kann die Mauer nicht gerade werden“
Ehemalige Taliban-Kämpfer übergeben 2016 in Jalalabad ihre Waffen: „Wenn der Grundstein schief liegt, kann die Mauer nicht gerade werden“ Foto: picture alliance / Khanzada Omid / abaca

JF-Plus Icon Premium Afghanistan
 

Erschöpfung am Hindukusch

Universalismuskrise: Mit dem Rückzug der internationalen Truppen scheitert in Afghanistan mehr als nur ein militärisches Konzept. In Moskau, Peking und Teheran wird sehr genau registriert, wie sich der Westen bei seinem Bekehrungsversuch die Zähne ausbeißt.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Ehemalige Taliban-Kämpfer übergeben 2016 in Jalalabad ihre Waffen: „Wenn der Grundstein schief liegt, kann die Mauer nicht gerade werden“ Foto: picture alliance / Khanzada Omid / abaca
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles