Illegale Einwanderung

Ceuta: Afrikaner stürmen erneut Grenze zu Spanien

CEUTA. Über 250 Afrikaner haben in der Exklave Ceuta die Grenze zwischen Marokko und Spanien gestürmt. Demnach sind die illegalen Einwanderer am Freitag auf den Grenzzaun geklettert und gesprungen, als Polizisten sie stoppen wollten, berichtet die Zeitung El País.

Laut der Nachrichtenagentur dpa scheiterten rund 100 der 250 Afrikaner bei dem Versuch. Demnach wurden nach unterschiedlichen Berichten zwischen fünf und zwölf Beamte der Guardia Civil verletzt, als sie versuchten, sich gegen die Grenzübertreter zur Wehr zu setzen, die die Polizisten mit Tritten attackierten.

Zuletzt hatten im Juli vergangenen Jahres Hunderte illegale Einwanderer die Grenze bei Ceuta illegal überquert sowie Polizisten mit Flammenwerfern und Branntkalk angegriffen. Auch damals und bei einer weiteren Grenzstürmung in August wurden mehrere Polizisten verletzt. (tb)

Afrikanische Migranten in Ceuta (Archivbild) Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load