Ischias oder Alkohol?

Nach Wackel-Auftritt: FPÖ legt Juncker Rücktritt nahe

BRÜSSEL. Die FPÖ hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nahegelegt, sich von seinem Amt zurückzuziehen. Anlaß ist dessen angeschlagener Auftritt am Montag. Dabei mußte Juncker einmal mehr von zwei Mitarbeitern gestützt werden, als er wankte und das Gleichgewicht zu verlieren drohte. Offiziell heißt es, Juncker leide an Ischias und stünde daher auf wackeligen Füßen, doch Kritiker sind der Überzeugung, daß der EU-Kommissionspräsident ein handfestes Alkoholproblem hat.

Für FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky, EU-Abgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der Fraktion „Europa der Nationen und der Freiheit“, ist Juncker deshalb als Chef der EU-Kommission nicht mehr tragbar. „Anscheinend tritt das angebliche Ischias-Leiden des Herrn Kommissionspräsidenten offenbar chronisch und heimtückisch bei Dinnerveranstaltungen auf“, sagte Vilimsky der JUNGEN FREIHEIT. „Meines Erachtens sollte Juncker Europa weitere Blamagen ersparen und noch vor Mai 2019 den Hut nehmen. Sein Verhalten ist beschämend und seiner Position als Chef der obersten EU-Behörde unwürdig.“

Krämpfe ohne Schmerzen?

Es ist nicht das erste Mal, daß Juncker bei einem Auftritt in der Öffentlichkeit torkelt. Auch beim Nato-Gipfel im Juli mußte er gestützt werden und schaffte es nicht ohne Hilfe auf ein Podest. Sein Büro führte damals ebenfalls Ischias-Probleme als Erklärung an. Juncker habe akute Krämpfe in den Beinen gehabt. Allerdings sah sein Gesichtsausdruck damals nicht danach aus, schmerzverzerrt war es nicht.

Auch Junckers teilweise tapsiges Auftreten gegenüber anderen Staats- und Regierungschefs gibt immer wieder Anlaß zu Spekulationen, er habe seinen Alkoholkonsum nicht im Griff. Beim Dinner am Montag abend in Wien wirkte er ebenfalls beschwipst. So streichelte er den estnischen Regierungschef Juri Ratas an der Wange und klatschte Kroatiens Ministerpräsidenten Andrej Plenkovic ab.

(krk)

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker Foto: picture alliance/AA

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load