„Gender Pay Gap“

EU-Abgeordneter: Frauen verdienen zu Recht weniger

BRÜSSEL. Frauen sollten nach Ansicht des polnischen Europaabgeordneten Janusz Korwin-Mikke weniger verdienen als Männer. „Natürlich müssen Frauen weniger als Männer verdienen, weil sie schwächer, kleiner und weniger intelligent sind“, sagte der libertäre Politiker während einer Debatte des Europaparlaments am Mittwoch. Als Beispiel fügte er an, daß die beste Frau bei der polnischen Physikolympiade auf Platz 800 gekommen sei und sich keine weibliche Schachspielerin unter den besten 100 der Welt befinde.

Die spanische Abgeordnete Iratxe Garcia-Perez (PSOE) antwortete Korwin-Mikke daraufhin: „Ich denke, ich muß die europäischen Frauen gegen Sie verteidigen. Gemäß Ihrer Theorie hätte ich gar kein Recht, hier Parlamentsabgeordnete zu sein.“

Die tschechische EU-Kommissarin für Justiz, Verbraucherschutz und Gleichstellung, Vera Jourova, fühlte sich durch Korwin-Mikkes Äußerung an eine Unterhaltung mit einem afrikanischen Minister erinnert, der eine ähnliche Meinung vertreten habe. Hintergrund der Auseinandersetzung war eine Parlamentsdebatte über den sogenannten „Gender Pay Gap“ ­– die angebliche Lohndiskriminierung von Frauen. (tb)

Der ehemalige Europaabgeordnete Janusz Korwin-Mikke Foto: picture alliance/Wiktor Dabkowski

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load