Anzeige
Anzeige

Präsidentschaftswahl: Österreich: Kopf-an-Kopf-Rennen

Präsidentschaftswahl: Österreich: Kopf-an-Kopf-Rennen

Präsidentschaftswahl: Österreich: Kopf-an-Kopf-Rennen

Norbert Hofer
Norbert Hofer
Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer vor der Stimmabgabe Foto: Picture-Alliance/APA/Erwin Scheriau
Präsidentschaftswahl
 

Österreich: Kopf-an-Kopf-Rennen

Norbert Hofer liegt bei der Auszählung der Stimmen bei der österreichischen Präsidentschaftswahl knapp vorne. Vor allem wegen der Briefwähler könnte es aber am Ende für den FPÖ-Kandidaten nicht reichen.
Anzeige


AKTUALISIERT: Das vorläufige amtliche Endergebnis in Österreich steht fest: Norbert Hofer (FPÖ) liegt mit 51,9 Prozent vor Alexander van der Bellen (Grüne). Noch nicht ausgezählt sind 900.000 Briefwahlstimmen, die am Montag das knappe Ergebnis noch entscheidend verändern könnten.

Der Vorsprung Norbert Hofers könnte dann dahinschmelzen. Briefwähler sind eher Akademiker, und diese tendieren eher zu van der Bellen, vermuten Beobachter. Nach einer Prognose des ORF könnte van der Bellen dann doch mit einem Vorsprung von 3.000 Stimmen zum Sieger in letzter Sekunde werden.

Soviel steht bereits fest: Der Wettstreit zweier so unterschiedlicher Kandidaten in der Stichwahl hat zur Mobilisierung der Österreicher beigetragen. Der ORF meldete unter Berufung auf die zuständigen Wahlleiter eine deutlich gestiegene Wahlbeteiligung, darunter Salzburg mit einer um ein Viertel gewachsenen Wahlbeteiligung im Vergleich zum ersten Wahlgang vor vier Wochen. (rg)

Lesen Sie ein Interview mit Norbert Hofer in der aktuellen JF.

Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer vor der Stimmabgabe Foto: Picture-Alliance/APA/Erwin Scheriau
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

aktuelles