Islamistenhochburg Molenbeek

Brüssel verbietet islamkritische Demonstration

BRÜSSEL. Die Bürgermeisterin des Brüsseler Problembezirks Molenbeek, Françoise Schepmans, hat eine islamkritische Demonstration der französischen „Identitären Bewegung“ verboten. Durch den Aufruf „Islamisten ausweisen!“ könne sich die muslimische Bevölkerung provoziert fühlen, begründete die liberale Politikerin das Verbot nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP.

Auch die Polizei und andere Bezirksbürgermeister hatten sich laut der Politikerin dafür ausgesprochen, die Kundgebung zu untersagen. Demonstriert werden sollte ursprünglich am kommenden Sonnabend.

Der Bezirk Molenbeek gilt als Hochburg der Islamistenszene in Belgien und Europa. So fand etwa der mittlerweile festgenommene Paris-Attentäter Salah Abdeslam Unterschlupf in dem Viertel. In den vergangenen Wochen kam es mehrfach zu Anti-Terror-Razzien in Molenbeek. Auch die Attentäter der Brüsseler Terroranschläge lebten zuvor in dem Viertel. (ho)

Straßenszene in Molenbeek: Moslems sollen nicht provoziert werden Foto: picture alliance/JOKER

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load