Marine Le Pen
Marine Le Pen kritisiert die deutsche Asylpolitik Foto: picture alliance / abaca

Front National
 

Le Pen: „Einwanderung ist keine Chance, es ist eine Last“

MARSEILLE. Die Vorsitzende des französischen Front National, Marine Le Pen, hat die Rolle Bundesregierung in der Asylkrise scharf kritisiert. Beim Sommertreffen ihrer Partei am Sonntag abend in Marseille warf sie Deutschland vor, „per Masseneinwanderung Sklaven zu rekrutieren“.

Mit seiner „morbiden Demographie“ wolle das Land von den Asylbewerbern profitieren, „um die Löhne weiter zu senken“, sagte sie nach Angaben der Welt. Die Flüchtlingskrise sei Teil „riesiger Herausforderungen“, vor denen Frankreich stehe. „Unser Land hat weder die Mittel, noch Lust oder die Energie, großzügiger mit der Misere der Erde umzugehen. Einwanderung ist keine Chance, es ist eine Last.“

Die Regierung in Paris pflege mit den Flüchtlingen einen „beschämend laschen Umgang“, wurde Le Pen von der Schweizer Nachrichtenseite blick.ch zitiert. Einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage zufolge sind 55 Prozent der Franzosen der Meinung, ihre Regierung solle die deutsche Flüchtlingspolitik nicht nachahmen. (fl)

Marine Le Pen kritisiert die deutsche Asylpolitik Foto: picture alliance / abaca
Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag