Zu kompliziert

Schweiz schafft Schreibschrift ab

BERN. Die Mehrheit der Schweizer Kantone sowie Lehrerverbände haben sich für eine Abschaffung der Schreibschrift ausgesprochen. Wie die Neue Züricher Zeitung berichtet, soll statt dessen künftig eine Basisschrift mit nicht verbundenen Buchstaben gelehrt werden.

„Die Basisschrift ermöglicht es den Schülern besser, ihre individuelle Handschrift zu entwickeln“, begründete die Präsidentin des Schweizer Lehrerverbands, Beat Zemp, den Vorstoß. „Kinder sollten eine flüssige und lesbare Handschrift lernen und entwickeln können. Die Basisschrift ‘Meyer’ liefert gute Grundlagen für die Entwicklung einer persönlichen Handschrift“, heißt es vom Verband.

Hamburg führt „Grundschrift“ ein – Eltern protestieren

Auch in Deutschland gibt es Diskussionen, die Schreibschrift zugunsten einer sogenannten Grundschrift abzuschaffen. In Hamburg wird bereits nicht mehr verbindlich vorgeschrieben, die Schreibschrift zu unterrichten. Dagegen hat sich in der Hansestadt allerdings Widerstand formiert.

Der Bildungskritiker und Anwalt Walter Scheuer, der mittels eines Volksentscheids die  geplante sechsjährige Grundschule verhindert hatte, warnte vor einem Wildwuchs der Schriften. Kinder, die nur die Druckschrift beherrschten, würden im Arbeitsleben oder beim Schreiben längerer Aufsätze später Probleme bekommen. Viele Eltern haben sich dem Protest bereits angeschlossen. (ho)

Schreibschrift: Bald nur noch Grundschrift? Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load