Neugeborene 2018

Mohammed ist beliebtester Vorname in Berlin

WIESBADEN. Der Name Mohammed war 2018 der am häufigsten ausgewählte Vorname in Berlin. Der arabische Name schaffte im vergangenen Jahr neben der Hauptstadt noch in Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland den Sprung unter die Top 10 der Erstnamenliste, teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache e. V. (GfdS) mit.

In der Gesamtliste der vergebenen Namen findet sich Mohammed hingegen nur in Bremen, Berlin und im Saarland unter den vorderen zehn Rängen. Die Gesamtliste berücksichtigt noch die Zweit- und alle weiteren Folgenamen. Deutschlandweit rangiert er auf Platz 24. In Bremen war der Name bereits 2017 zusammen mit Leon der beliebteste Vorname.

Über 700 Standesämter übermitteln Namenslisten

Die ersten drei Plätze in der Gesamtliste der weiblichen Vornamen blieben konstant. Unverändert folgen Sophie/Sofie und Maria auf Spitzenreiterin Marie. Bei den Jungennamen kletterte Paul von Rang drei auf eins und tauschte den Platz mit Maximilian, Alexander blieb zweiter.

Die GfdS ermittelt die vergebenen Vornamen in Deutschland seit 1977. Für das vergangene Jahr übermittelten über 700 Standesämter ihre Namenslisten. So konnten 90 Prozent aller im Vorjahr vergebenen Vornamen erfaßt werden. (ag)

Grundschüler mit Einwanderungshintergrund (Archivbild) Foto: picture alliance/JOKER

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load