Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!

 

Zweierlei Diktaturen

Kaum eine Biographie ist so vom Widerstand gegen die beiden deutschen Diktaturen des 20. Jahrhunderts geprägt wie die von Robert Havemann. Davon kündet die Wanderausstellung „Robert Havemann 1910-1982“ der Robert-Havemann-Gesellschaft, die jetzt in der Stasi-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen zu sehen ist. In fünf Kapiteln informiert sie anhand historischer Text- und Bilddokumente über den Werdegang des Widerstandskämpfers in der Zeit des Nationalsozialismus und des Dissidenten in der DDR. Nach 1945 zunächst überzeugter SED-Anhänger, geriet Havemann in der Folge des 17. Juni 1953 zunehmend in Konflikt mit dem SED-Regime. Die Repressalien reichten vom Berufsverbot bis zum Hausarrest und einer Rund-um-die-Uhr-Überwachung bis zu seinem Tod. (JF) Die Ausstellung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Genslerstr. 66, ist bis zum 2. November täglich von 9 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles