Anzeige
Anzeige

JF-TV-Interview mit Joachim Steinhöfel: Von Zwangsabgaben und „orwellschen Zuständen“

JF-TV-Interview mit Joachim Steinhöfel: Von Zwangsabgaben und „orwellschen Zuständen“

JF-TV-Interview mit Joachim Steinhöfel: Von Zwangsabgaben und „orwellschen Zuständen“

Joachim Steinhöfel
Joachim Steinhöfel
Joachim Steinhöfel: „Die Tendenziösität in den Nachrichtensendungen ist enorm“ Foto: JF
JF-TV-Interview mit Joachim Steinhöfel
 

Von Zwangsabgaben und „orwellschen Zuständen“

Der „Umweltsau“-Skandal des WDR hat gezeigt: immer mehr Menschen sind unzufrieden, wie die Öffentlich-Rechtlichen mit den Gebührengeldern umgehen. Im JF-TV-Interview spricht der Rechtsanwalt und Medienexperte Joachim Steinhöfel über Zwangsabgaben und „orwellsche Zutsände“.
Anzeige

Der „Umweltsau“-Skandal des WDR hat gezeigt: immer mehr Menschen sind unzufrieden, wie die Öffentlich-Rechtlichen mit den Gebührengeldern umgehen. Anderthalb Jahre nach Einführung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) zeigt sich, wovor viele Kritiker der Regelung gewarnt haben: Die Meinungsfreiheit wird mit Verweis auf das NetzDG eingeschränkt.

Im JF-TV-Interview spricht der Rechtsanwalt und Medienexperte Joachim Steinhöfel über Zwangsabgaben und „orwellsche Zutsände“.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Joachim Steinhöfel: „Die Tendenziösität in den Nachrichtensendungen ist enorm“ Foto: JF
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag